Nav PS-Druckertreiber

Navision · Shopware · App

Aus jedem Navision PDF Dateien erzeugen

Achtung! Diese Anleitung ist VERALTET! Seit Windows 10 gibt es direkt im Betriebsystem einen geeigneten Druckertreiber. Der ist zwar etwas langsamer (echt!) als die hier beschriebene Lösung, aber dafür braucht er keinerlei Klimmzüge mehr. Sie finden die zugehörige Installationsanleitung hier.

Mit Ghostscript können Sie direkt aus Navision PDF-Dateien erzeugen. Dies betrifft vor allem die älteren Navisionversionen von 3.53 über 3.56 (DOS-Versionen) über Navision 2.01 bis 2009R2. Navision RTC kann jeden Report automatisch als PDF ausgeben.
Sie benötigen allerdings einen Druckertreiber, der auch sauberes Postscript (die Grundsprache von PDF) erzeugt. Am besten auch noch einen der Farbe und große Formate wie A3 ausgeben kann, dann haben Sie mit einem Schlag alles erledigt.

Drucken, Mailen & Faxen aus Navision – Alles zusammen mit unseren Werkzeugen für die nativen Navisionversionen und Ghostscript.
Hinweis: Ist Ghostscript einmal eingerichtet, können Sie natürlich auch PDF Dokumente damit in Einzelseiten aufteilen, einzelne PDF-Seiten in beliebiger Reihenfolge zu neuen PDF Dokumenten zusammen setzen, Hintergrundseiten mit Vordergrundseiten kombinieren und vieles Mehr. Und: Sie können das ganze in Navision kontrollieren, z.B. um Katalogdokumente noch einfacher zu generieren.

Ersatz für Adobe Universal Postscript Printerdriver

Früher konnte für den folgenden Postscript-Drucker Treiber gut der Adobe Universal PostScript Windows Driver benutzt werden. Was faktisch übrigens gar kein Druckertreiber war, sondern schlicht eine kleine Exe-Datei, welche (wie hier in dieser Anleitung) den Microsoft Postscript (PSCRIPT5 bzw. PSCRIPT.OEM) Treiber unter neuen Namen registriert hat. Diese Setup war nur für Windows 95, 08 , Nt 2000 und so weiter gedacht, und wurde inzwischen von Adobe komplett eingestellt.

Einrichten des nötigen Postscript Druckertreibers

Einrichtung des Postscript Druckertreibers:
Drücken Sie bitte STRG+ESC: Das Windows-Startmenü geht auf. Tippen Sie nun einfach auf der Tastatur die drei Buchstaben D R U ein, Windows schlägt schon „Drucker & Scanner“ vor. Klicken Sie „Drucker & Scanner“ an:

Das Windows Startmenü schlägt nach Eingabe von DRU bereits die Druckersteuerung vor

In dem sich öffnenden Dialog bitte zuerst „Drucker & Scanner hinzufügen“ anklicken. Windows baut die Druckerliste auf. Nach einigen Sekunden erscheint der Zusatztext „Der gewünschte Drucker ist nicht aufgelistet“. Diesen bitte anklicken:

Druckerauswahldialog

Im folgenden Dialog die untere Option „Lokalen Drucker oder Netzwerkdrucker mit manuellen Einstellungen hinzufügen“ auswählen, dann „Weiter“:

Wählen Sie nun „Neuen Anschluss erstellen“ aus, geben Sie als Option „Local Port“ an, dann „Weiter“:

Windows fragt dann nach dem Ausgabeziel:

(natürlich muss es den Ordner c:\temp dafür auch geben!)

Der Treiber sollte ein möglichst universeller Postscriptdruckertreiber sein,  Der im Standard Windows enthaltene HP Color 5550 Class Driver PS ist KEINE Alternative mehr! Hier kann das wichtige „direkt zum Anschluss drucken“ nicht konfiguriert werden da dies ein XPS-Treiber ist. XPS verlangt aber die Nutzung des Druckspoolers.
Neue Empfehlung: Hersteller Generic, Drucker C MF310P-1 PS. Diesen finden Sie über „Windows Update“:

Dieser Vorgang „Die Druckerliste wird aktualisiert“ wird mehrere Minuten dauern, 15 Minuten wurden auch schon erlebt. Diese Zeit müssen Sie abwarten, der Vorgang kann nicht beschleunigt werden. Wählen Sie dann Links unter Hersteller „Generic“ aus, dann rechts Drucker C MF310P-1 PS:

Achtung! Die Auswahl sowohl der internen Drucker wie auch der über Windows Update erreichbaren Drucker wechselt ständig.
Hier einige Faustregeln für einen nutzbaren Druckertreiber (es kommt nur auf den Treiber an!):

  • Der Name enthält KEIN XPS oder GDI
  • Der Name enthält ein c oder color
  • Das Druckermodel kann A3 Drucken.

Bis auf den ersten Punkt kann natürlich je nach Anwendungsfall auch ein einfacherer Drucker ausgewählt werden. Weitere Alternativen: Epson EPSON AL-C8500 PS3, HP Color LaserJet 2800 Series PS.
„Weiter“ anklicken.

Den Druckernamen ändern zu NavisionPS:

Drucker NICHT Freigeben und WEITER. Sollte Sie hier Windows mit der Meldung „Der Druckertreiber wurde NICHT installiert“ erfreuen: Einfach erneut durchführen, i.d.R. klappt es dann. Der Fehler war dann einfach ein Problem beim Download der Treiber von Microsoft, z.B. wegen einer zu schwachen oder überlasteten Internetverbindung.

Als Standarddrucker festlegen und freigeben ist nicht notwendig und auch nicht nützlich.

Der Druckerspooler muss noch abgeschaltet werden. 
Drucker anklicken/Verwalten/Druckereigenschaften/Erweitert:
Wählen Sie „Direkt zum Anschluss drucken“.

Einstellungen bei dem Navision / Business Central PDF/Postscriptdrucker um Ihn korrekt in Navision per C/side ansprechen zu können. In Navision RTC und Business Central ist dies durch die eingebauten PDF-Funktionen meist nicht mehr nötig.

Wenn die Option ausgegraut ist gibt es dafür mehrere Möglichkeiten:

  • Sie haben keine Erlaubnis Druckereinstellungen zu ändern. Wenn Sie die Schritte bis hierhin durchgeführt haben scheidet dies aus.
  • Der Drucker ist ein Netzwerkdrucker. 
    Wenn Sie die Schritte bis hierhin durchgeführt haben scheidet dies aus.
  • Der Druckertreiber ist ein XPS (XML Paper Specification, ein geplanter Ersatz von Microsoft für das PDF Format) Treiber. Dieser ist zwingend auf den Spooler angewiesen, Direkt zum Anschluss drucken ist damit generell nicht möglich.
  • Der Druckertreiber ist ein recht alter und/oder billiger GDI (Erklärung GDI) Drucker. Auch dieser ist unter anderem auf den Spoolerdienst angewiesen.
Einstellung Druckaufträge direkt zum Drucker leiten

Wenn „Druckaufträge direkt zum Drucker leiten“ einfach nicht geht…

Extra Tipp: Wenn der oben empfohlene Druckertreiber z.B. falsch skaliert, dann können Sie ihn NACH dieser Installation gegen den original Microsoft PS Treiber ersetzen. Wichtig ist NACH, weil sie bei dem Microsoft Treiber die Option „Druckaufträge direkt zum Drucker leiten“ nicht setzen können. Lustigerweise übernimmt aber Windows problemlos die vorher gesetzte Einstellung von dem empfohlenen PS-Treiber:

Weil es mir sonst wieder niemand glaubt: Der Microsoft generic PS Class Driver kann -z.B. als Ersatz für den Adobe universal Postscript printer driver- eigentlich nicht auf „Druckaufträge direkt zum Drucker leiten“ eingestellt werden. Über den Umweg des oben empfohlenen Druckertreibers geht es dann aber plötzlich trotzdem… Wellcome to Microsoft.