NAV Orlando Datev Diamant HS

Navision · Shopware · App

So viel vorab: Auch wenn Orlando oder Diamant ihre bevorzugte Buchhaltung ist und Sie sich über Jahre an diese Finanzbuchhaltung gewöhnt haben: Es macht praktisch keinen Sinn Navision / Business Central einzusetzen und dann die Buchhaltung in der Finanzbuchhaltung Orlando durchzuführen. Noch weniger als die Verbindung zu Datev, welche aber oft vom zuständigen Steuerberater verlangt wird.

Für Datev empfehle ich im ersten Schritt einmal mit der GDPdU Schnittstelle zu arbeiten, viele Steuerberater kommen damit wunderbar klar. Die nächste Stufe wäre dann meine eigene Datev-Schnittstelle, welche auf dem Universalimport von Datev aufbaut. So können für kleines Geld und ohne zusätzlichen Pflegeaufwand alle Navision-Buchungen Datevkonform (korrekte Vorzeichenbehandlung, Gegenkontozuordnung) von Navision zu ihrem Steuerberater übertragen werden.

Natürlich kann ich Ihnen eine Schnittstelle anbieten die Navision-Buchungen (Einkauf, Verkauf) zu Orlando überträgt. Kontaktieren Sie mich einfach. Doch lesen Sie bitte erst weiter, ob dies für Sie überhaupt Sinn macht.

Zurück zu externen Finanzbuchhaltungssystemen wie Orlando, Diamant und HS: Alle diese Systeme haben, als selbstständige Lösungen, ihre Stärken (und schwächen) und ihre Daseinsberechtigung.
Aber: Die Finanzbuchhaltung von Navision hat alleine schon durch ihre zentrale Integration innerhalb der Gesamtlösung Navision / Business Central Vorteile, die von Schnittstellen niemals abgedeckt werden können.

Und:: Die Navisionbuchhaltung ist einfach und schön! Möglicherweise wurde sie Ihnen einfach noch nicht verständlich geschult, wenn Sie diesem nicht zustimmen mögen.

Nur ein paar Highlights der Navision-Finanzbuchhaltung: (eine „vollständige“ Liste kann es gar nicht geben, da viel zu Leistungsfähig)

  • Dimensionsbuchhaltung: praktisch jede Fibu wie Diamant, HS, Orlando unterstütz Sie bei der Kostenrechnung mit den Klassikern Kostenstellen und Kostenträger. Das sind 2 zusätzliche Dimensionen zur Ausgaben/Einnahmenanalyse.
    Was, wenn Sie aber zusätzlich noch eine 3. Dimension wie den Verkäufer dazu haben wollen? Oder eine 4. Dimension wie das Projekt? Oder eine 5… 6… 7… Dimension? Navision hat bereits vor vielen Jahren diese starre Kostenstellen/Kostenträgerlogik aufgegeben. Sie können in Navision beliebig viele Dimensionen definieren, Kostenträger und Kostenstellen sind nur die bekanntesten davon. Und: Sie können in Navision JEDE Buchung mit beliebigen dieser Dimensionen verknüpfen. Jede Bestellung, jede Rechnung, jede Bestandskorrektur, jede Kostenbuchung… Controlling war noch nie so einfach umzusetzen wie mit Navision!
  • Budgeterfassung und Vergleich: Planen Sie ihr Budget nach Sachkonten (inkl. der unendlichen Dimensionen!), Artikeln, Debitoren, Kreditoren. Absatzpläne unterstützen Sie bei der Planung. Leiten Sie neue Budgets (beliebig viele Budgetplanungen!) mit einfachen Rechenregeln („+15 % im Folgejahr“) aus Ist-Zahlen oder anderen Budgets ab. Zahlreiche Berichte und auch die einzigartigen Kontenschemen unterstützen Soll/Istvergleiche direkt!
  • Erstellen von elektronischen Überweisungen und Lastschriften im Sepa-Format: Rationalisieren Sie Ihren Zahlungsverkehr!
  • GDPdU-Integration: Erstellen Sie beliebige Datenexporte aus der Navisiondatenbank mit einem einfach zu verstehenden grafischen Export-Designer. GDPdU ist dann nur eine kleine Fingerübung für „vor dem Frühstück“.
  • XBRL-Integration: Auch die -vor allem für Amerika-verbundene Unternehmen- moderne eXtensible Business Reporting Language ist bereits in Navision enthalten und muss nur nach Ihren Vorgaben eingerichtet werden.
  • UmsatzsteuerID Prüfung: Umfangreich einstellbare Regelwerke erlauben die direkte Prüfung von UstIDs direkt bei der Eingabe. Ersparen Sie sich langwierig zu bearbeitende Rückfragen.
  • Beliebiger Wechsel zwischen ein- und mehrzeiliger Buchung: Herkömmliche, traditionelle Finanzbuchhaltungen legen Sie oft in der Buchungsweise fest: Pro Zeile gibt es genau ein Konto und genau ein auszufüllendes Gegenkonto. Oder Sie müssen pro Zeile genau ein Konto erfassen, untereinander („Splitbuchungen“) ergeben sich so die Buchungssätze. In Navision können Sie jede einzelne Buchungszeile so erfassen wie Sie möchten. Zahlungen an Kreditoren einzeilig („Bank an Kreditor“), Rechnungen an Debitoren mehrzeilig (Sachkonto 8000 = 1000 €, nächste Zeile Debitor 4711 = 1000€). So können Sie z.B. auch Kostenrechnungen bei einfachen Steuersätzen einzeilig buchen, bei gemischten Steuersätzen (Kaffee 7% und Geschirr 19% vom Edeka) mehrzeilig. Dafür müssen Sie nichts umstellen: Einfach so eingeben wie Sie möchten, beliebig gemischt.
  • Beliebiger Wechsel zwischen Soll/Haben Buchung: Passivkonten mehren sich im Soll. Kennen Sie noch diesen Horrorsatz aus einer beliebigen Buchhalterischen Ausbildung? Wenn Sie Buchhalter aus Passion und liebe zu Zahlen sind: Sie können in Navision weiterhin mit Soll und Haben buchen wie Sie das gelernt haben. Wenn Sie aber die Buchhaltung als „nötiges Übel“ oder „Mittel zum Zweck“ sehen, dann habe ich gute Neuigkeiten für Sie: „Wenn Kohle reinkommt, dann ist es +. Wenn Kohle raus geht hat’s ein -„. Das ist alles an nötigem buchhalterischem Wissen um in Navision Kunden- oder Lieferantenrechnungen zu buchen und um Kostenbelege zu kontieren. Also mehr als 90% der Buchhalterischen Tätigkeit. Probieren Sie es: Auch Nicht-Buchhaltern bringe ich an einem Tag mit Navision diese Tätigkeiten bei!
  • Automatische Kontoauszugseinlesung: Mit meiner Kontoauszugseinlesung bringen Sie jedem Navision das intelligente Einlesen inkl. Vorkontierung von MT940 oder CAMT053 Dateien bei. Seit Navision 2017 ist diese Funktion sogar schon im Standard enthalten. Oder Sie erweitern Ihr Navision mit OPplus für noch mehr Komfort. Reduzieren Sie das Verbuchen von Kontoauszügen auf wenige Minuten Arbeit pro Tag oder gar pro Woche!
  • Navigate: Ein absolutes Killerfeature von Navision. Egal auf welchem Beleg Sie gerade stehen: Offener Debitorenposten, Tankbeleg, gezogener Skonto, EU-Umsatz, Artikelzugang durch Bestellung, gebuchte Verkaufs- oder Einkaufsrechnung: Sie drücken den überall vorhandenen Knopf „Navigate“, und sehen alle in diesem Zusammenhang getätigten Buchungen! Mit einem einzigen Weiteren Knopfdruck sehen Sie den Buchungsbeleg, z.B. die Ausgansgrechnung, oder die Einkaufsrechnung.

  • Kontenschemen
    „Normale“ Finanzbuchhaltungen werben mit x Auswertungen. Natürlich hat auch Navision zahlreiche fertige Auswertungen mit an Board. Die Kontenschemen sind jedoch ein Alleinstellungsmerkmal: Definieren Sie sich selber beliebige Sachkontenauswertungen selber – ganz ohne Programmierkentnisse! Legen Sie einfach fest in welcher Zeile welche Sachkonten(summen) ausgegeben werden, und rechnen Sie sogar mit diesen Werten – Einfacher wie in Excel!

  • UVA, ZM Erstellen Sie Zusammenfassende Meldungen und Umsatzsteuervoranmeldungen in Sekunden. Dabei ist es mit Navision egal, ob Sie steuerreine Sachkonten (8000 Warenerlöse 19%) oder gemischt bebuchbare (8000 Warenerlöse Inland) haben: Navision liefert Ihnen saubere Abrechnungen und auch die zugehörigen Konten/Buchungsnachweise.
  • Analyseansichten: Ähnliche Freiheiten wie bei den Kontenschemen haben Sie bei allen geldbewerteten Buchungen über die Analyseansichten.
  • Lagerwertintegration: Möchten Sie ihre Lagerbestandswerte nur einmal monatlich oder einmal Jährlich bebuchen? Oder soll jeder Verkauf, jeder Einkauf ich Echtzeit sich in der Finanzbuchhaltung widerspiegeln? In Navision/Business Central haben Sie die Wahl:
  • Programmierbarkeit: Wegen Kreditlimitüberschreitung blockierte Verkaufsaufträge sollen nach der Buchung einer Zahlung automatisch als Packzettel in das Lager gegeben werden? Kein Problem mit Navision und seiner einzigartigen integrierten Entwicklungsumgebung (bis 2019) oder AL-Erweiterbarkeit (ab 2019). So lassen sich komplette Prozesse automatisieren!
  • Mandantenbuchhaltung: Legen Sie sich beliebig viele einzelne und unabhängige Mandanten an, jeder einzelne mit einem eigenen Kontenrahmen, eigene Buchungen und Historien, eigenen Geschäftsjahren etc., ohne Mehrkosten!
  • Wiederkehrende Buchungen: Jeden Monat haben Sie fast identische Buchungen für die Stadtwerke, ihre Mitarbeiterlöhne, Mobilfunkabrechnungen? In Navision können Sie diese Buchungsvorgänge einfach als Wiederkehrend ablegen und so jeden Monat mit einem Fingerschnipp aktivieren. So einfach konnten Sie noch nie Routineaufgaben rationalisieren. Entlasten Sie sich so vom Tagesgeschäft.
  • Basisdaten: Herkömmliche Buchhaltungen verdichten irgendwann ihre Buchungen. So sind Auswertungen auf Vor-Vorjahren dann nur noch mit Summen oder auch gar nicht möglich. Navision behält jede einzelne Buchung, jeden einzelnen gebuchten Beleg so lange wie Sie möchten bei, auch die ganzen 10 Jahre der Aufbewahrungspflicht! Somit sind auch später noch beliebige Periodenvergleiche möglich. Siehe auch Zeitstrahlauswertungen.
  • Zeitstrahlauswertungen: Jahrzehnte, bevor es der Begriff Zeitreihendatenbank, z.B. über die InfluxDB, überhaupt in die EDV geschafft hat, konnte Navision schon jede beliebige Periode auswerten, auch ohne das der Programmierer daran am Anfang denken musste. So war es schon immer in Navision möglich, z.B. den Januar 2019 gegen die 4 März-Montage in 2018 zu vergleichen. Einfach nur durch das setzen von Filtern, ohne jede Programmierung. Siehe auch Basisdaten.
  • Frei in der Hostingwahl: 100% aus der Cloud, 100% aus der Own-Cloud, 100% bei Ihnen im Haus? Navision / Business Central lässt Ihnen die Wahl, entscheiden Sie selber was das beste für Sie ist… oder lassen Sie sich von mir beraten.
  • Zertifizierte Buchhaltung nach GoBD
  • Echtzeitergebnisse: Navision ist nicht „schnell“, oder „zeitnah“. Navision ist „Echtzeit“! Wenn um 12:30:00 ein offener Debitorenposten in der Finanzbuchhaltung ausgebucht wurde, dann erscheint um 12:30:01 im Verkauf keine Kreditlimitwarnung mehr. Ohne jeden Batchlauf, ohne Syncronsiation, ohne Datenabgleich. Alleine dieses Feature verbietet praktisch schon den Einsatz von externen Finanzbuchhaltungssystemen. Mit Navision haben Sie zu jeder Zeit fundierte und belastbare Zahlen für ihr internes Controlling und Transparenz in Ihrem Unternehmen.
  • Selbstdefinierbare Import- und Exoportfunktionen mit Rapid Start: Geben Sie beliebige Daten von Navision aus, in frei einstellbaren Formaten, z.B. auch direkt nach Excel mit dem Rapid Start Modul. Lesen Sie ihre Einrichtungsdaten aus ihrem Echtmandanten aus und spielen diese über Rapid Start in einen neuen Mandanten ein, und legen Sie so eine neue Buchhaltung in wenigen Minuten betriebsbereit an!
  • Mobiler Zugriff: Über die Webservices von Navision ab NAA 2013 RTC können Sie von überall auf der Welt einfach auf Ihr Navision zugreifen – wenn Sie das denn erlauben. Mit der Phone-App können Sie sogar z.B. Buchungbelege wie Hotelrechnungen und Tankquittungen einfach abfotografieren und gleich für die Fibu vorerfassung: Spesenabrechnungen waren noch nie so einfach in die Finanzbuchhaltung zu bekommen.